Veranstaltungen › Aktuell

Heutige Veranstaltungen

Der Austausch und die Freude an der Kunst stehen im Fokus. Das Museum bietet täglich öffentliche Führungen an. Workshops für Erwachsene und für Kinder ergänzen das Programm. Außerdem gibt es ein Rahmenprogramm zu den Ausstellungen.

21. April
11:00
Das Museum Barberini. Architektur und Kunst
Täglich, außer dienstags, um 11 Uhr, 12 Uhr und 15 Uhr und jeden Donnerstag zusätzlich um 17 h  bietet das Museum Barberini eine öffentliche Führung durch die aktuellen Ausstellungen an.

12:00
Das Museum Barberini. Architektur und Kunst
Täglich, außer dienstags, um 11 Uhr, 12 Uhr und 15 Uhr und jeden Donnerstag zusätzlich um 17 h  bietet das Museum Barberini eine öffentliche Führung durch die aktuellen Ausstellungen an.

15:00
Das Museum Barberini. Architektur und Kunst
Täglich, außer dienstags, um 11 Uhr, 12 Uhr und 15 Uhr und jeden Donnerstag zusätzlich um 17 h  bietet das Museum Barberini eine öffentliche Führung durch die aktuellen Ausstellungen an.

11:00
Kinderkunstaktion
Jeden Samstag um 11 Uhr, zeitgleich zur öffentlichen Führung für Erwachsene, entdecken Kinder ab sechs Jahren die Kunst für sich. In der Ausstellung erleben sie die Originale. Anschließend können sie im Atelier kreativ werden, während die Eltern Zeit für sich und die Kunst haben.
Die Kinderkunstaktion dauert 120 Minuten.

Um Anmeldung wird gebeten.

Veranstaltungen

Sonderführung
Max Beckmann - Schriften
Montag, 23. April 2018, 16 Uhr

Der Welttag des Buches feiert Geschichten, Autoren und das Lesen. Max Beckmann hat viel geschrieben: Tagebücher, Reden und Texte zur Rolle des Künstlers auf der Bühne des Lebens.

Zusatzführung um 16 Uhr: Kunsthistorikerin Andrea Schmidt, Museum Barberini, und Buchhändler Jörg Klambt, Museum Barberini Shop, im Gespräch

€ 3 zzgl. Eintritt

Infos & Tickets

Ausstellungsansicht "Max Beckmann. Welttheater" im Museum Barberini, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini, Exhibition view "Max Beckmann: The World as a Stage" at the Museum Barberini, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Ausstellungsansicht "Max Beckmann. Welttheater" im Museum Barberini, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini, Exhibition view "Max Beckmann: The World as a Stage" at the Museum Barberini, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Montag, 23. April 2018, 16 Uhr

Der Welttag des Buches feiert Geschichten, Autoren und das Lesen. Max Beckmann hat viel geschrieben: Tagebücher, Reden und Texte zur Rolle des Künstlers auf der Bühne des Lebens.

Zusatzführung um 16 Uhr: Kunsthistorikerin Andrea Schmidt, Museum Barberini, und Buchhändler Jörg Klambt, Museum Barberini Shop, im Gespräch

€ 3 zzgl. Eintritt

Ausstellungsansicht "Max Beckmann. Welttheater" im Museum Barberini, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini, Exhibition view "Max Beckmann: The World as a Stage" at the Museum Barberini, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Ausstellungsansicht "Max Beckmann. Welttheater" im Museum Barberini, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini, Exhibition view "Max Beckmann: The World as a Stage" at the Museum Barberini, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Infos & Tickets

Gespräch
Kunst und Kirche im Dialog - „Welttheater – Welche Rolle spielen wir?“
Donnerstag, 26. April 2018, 17 Uhr

Nach seinen Erfahrungen im Ersten Weltkrieg zweifelte Max Beckmann an der Willensfreiheit des Einzelnen. Er inszenierte in seiner Kunst das Leben als Theaterstück eines als schicksalshaft empfundenen Geschehens, in dem die Akteure ihrer Rolle ausgeliefert zu sein scheinen. Vor Beckmanns Gemälden begegnen Theologie und Kunstgeschichte dieser Sichtweise.

Gespräch in der Reihe Kunst und Kirche im Dialog. Susanne Weichenhan, Pfarrerin, St.-Nikolai-Kirche Potsdam, Dr. Dorothee Entrup, Kunsthistorikerin, Museum Barberini

€ 5 / ermäßigt € 4, zzgl. Eintritt

Tickets

© Museum Barberini, Foto Helge Mundt

© Museum Barberini, Foto Helge Mundt

Donnerstag, 26. April 2018, 17 Uhr

Nach seinen Erfahrungen im Ersten Weltkrieg zweifelte Max Beckmann an der Willensfreiheit des Einzelnen. Er inszenierte in seiner Kunst das Leben als Theaterstück eines als schicksalshaft empfundenen Geschehens, in dem die Akteure ihrer Rolle ausgeliefert zu sein scheinen. Vor Beckmanns Gemälden begegnen Theologie und Kunstgeschichte dieser Sichtweise.

Gespräch in der Reihe Kunst und Kirche im Dialog. Susanne Weichenhan, Pfarrerin, St.-Nikolai-Kirche Potsdam, Dr. Dorothee Entrup, Kunsthistorikerin, Museum Barberini

€ 5 / ermäßigt € 4, zzgl. Eintritt

© Museum Barberini, Foto Helge Mundt

© Museum Barberini, Foto Helge Mundt

Tickets

Sonderführung
Die Galerie aus dem Palast der Republik
Dienstag, 1. Mai 2018, 11, 12 und 15 Uhr

Dialogische Sonderführungen zum Tag der Arbeit

Die DDR bezeichnete sich als Arbeiter- und Bauernstaat. Der Tag der Arbeit ist Anlass, dieses Selbstverständnis zu hinterfragen, in dialogischen Sonderführungen um 11, 12 und 15 Uhr.

€ 10 / ermäßigt € 8

Tickets

Museum Barberini Frontansicht, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Museum Barberini Frontansicht, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Dienstag, 1. Mai 2018, 11, 12 und 15 Uhr

Dialogische Sonderführungen zum Tag der Arbeit

Die DDR bezeichnete sich als Arbeiter- und Bauernstaat. Der Tag der Arbeit ist Anlass, dieses Selbstverständnis zu hinterfragen, in dialogischen Sonderführungen um 11, 12 und 15 Uhr.

€ 10 / ermäßigt € 8

Museum Barberini Frontansicht, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Museum Barberini Frontansicht, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Tickets

Kinderzirkus
Manege frei!
Sonntag, 6.5.2018, 15, 16 und 17 Uhr

Kinderführungen und Akrobatik in der Ausstellung Max Beckmann. Welttheater

Mit dem Kinder- und Jugendcircus Montelino Potsdam

Faszination Zirkus! Die Barberini Kidsguides führen Kinder durch die Ausstellung Max Beckmann.Welttheater. Sie zeigen den jungen Besuchern von 5 bis 12 Jahren ihre Lieblingsbilder und Skulpturen aus der Welt des Theaters, Zirkus und Varietés. Mit dabei sind Artistinnen und Artisten vom Circus Montelino, die ihre Kunststücke vorführen. Bei gutem Wetter auch im Außengelände!

€ 3 pro Kind

Foyer

In Kooperation mit Kinder- und Jugendcircus Montelino Potsdam

Tickets

Sonntag, 6.5.2018, 15, 16 und 17 Uhr

Kinderführungen und Akrobatik in der Ausstellung Max Beckmann. Welttheater

Mit dem Kinder- und Jugendcircus Montelino Potsdam

Faszination Zirkus! Die Barberini Kidsguides führen Kinder durch die Ausstellung Max Beckmann.Welttheater. Sie zeigen den jungen Besuchern von 5 bis 12 Jahren ihre Lieblingsbilder und Skulpturen aus der Welt des Theaters, Zirkus und Varietés. Mit dabei sind Artistinnen und Artisten vom Circus Montelino, die ihre Kunststücke vorführen. Bei gutem Wetter auch im Außengelände!

€ 3 pro Kind

Foyer

In Kooperation mit Kinder- und Jugendcircus Montelino Potsdam

Tickets

Film
Der Zirkus - Stummfilm mit Livemusik
Samstag, 12. Mai 2018, 19.30 Uhr

Chaplins letzter Stummfilm: Der Tramp wird in einen Taschendiebstahl verwickelt. Auf der Flucht vor einem Polizisten landet er im Zirkuszelt, wo er unbeabsichtigt zum Star des Abends wird – und sich unglücklich in die Tochter des grimmigen Direktors verliebt.

R: Charles Chaplin, D: Charles Chaplin, Al Ernest Garcia, Merna Kennedy, USA 1928, engl. Zwischentitel, 71 Min.

Alle Filme werden im Filmmuseum Potsdam gezeigt:

Breite Str. 1a/Marstall, 14467 Potsdam

Kartenreservierung:

T +49 331 27181-12 oder ticket@filmmuseum-potsdam.de

Jeweils € 6 / ermäßigt € 5

Kartenverkauf im Filmmuseum Potsdam.

Hinweis: Das Filmprogramm ist eine Kooperation des Museums Barberini mit dem Filmmuseum Potsdam. Bei Vorlage einer Eintrittskarte des Museums Barberini oder dieser Filmvorführungen erhalten Besucher wechselseitig ermäßigten Eintritt.

Information

Stummfilm: DJ, Photo: Verena Panter.

Stummfilm: DJ, Photo: Verena Panter.

Samstag, 12. Mai 2018, 19.30 Uhr

Chaplins letzter Stummfilm: Der Tramp wird in einen Taschendiebstahl verwickelt. Auf der Flucht vor einem Polizisten landet er im Zirkuszelt, wo er unbeabsichtigt zum Star des Abends wird – und sich unglücklich in die Tochter des grimmigen Direktors verliebt.

R: Charles Chaplin, D: Charles Chaplin, Al Ernest Garcia, Merna Kennedy, USA 1928, engl. Zwischentitel, 71 Min.

Alle Filme werden im Filmmuseum Potsdam gezeigt:

Breite Str. 1a/Marstall, 14467 Potsdam

Kartenreservierung:

T +49 331 27181-12 oder ticket@filmmuseum-potsdam.de

Jeweils € 6 / ermäßigt € 5

Kartenverkauf im Filmmuseum Potsdam.

Hinweis: Das Filmprogramm ist eine Kooperation des Museums Barberini mit dem Filmmuseum Potsdam. Bei Vorlage einer Eintrittskarte des Museums Barberini oder dieser Filmvorführungen erhalten Besucher wechselseitig ermäßigten Eintritt.

Stummfilm: DJ, Photo: Verena Panter.

Stummfilm: DJ, Photo: Verena Panter.

Information

Kreativführung
Beckmann mit dem Smartphone entdecken
Sonntag, 13. Mai, 11, 12 und 15 Uhr Foyer

Kreativführungen zum Internationalen Museumstag 2018

In diesem Jahr steht am Internationalen Museumstag das digitale Mitwirken der Ausstellungsbesucher im Zentrum. Während der geführten Touren können Sie sich von den Werken Beckmanns inspirieren lassen und mittels Zeichen-App auf Smartphones und iPads (bitte vorher downloaden) eigene künstlerische Ideen umsetzen.

€ 3 zzgl. Eintritt

Tickets

Smart Wall im Museum Barberini, © Museum Barberini

Smart Wall im Museum Barberini, © Museum Barberini

Sonntag, 13. Mai, 11, 12 und 15 Uhr Foyer

Kreativführungen zum Internationalen Museumstag 2018

In diesem Jahr steht am Internationalen Museumstag das digitale Mitwirken der Ausstellungsbesucher im Zentrum. Während der geführten Touren können Sie sich von den Werken Beckmanns inspirieren lassen und mittels Zeichen-App auf Smartphones und iPads (bitte vorher downloaden) eigene künstlerische Ideen umsetzen.

€ 3 zzgl. Eintritt

Smart Wall im Museum Barberini, © Museum Barberini

Smart Wall im Museum Barberini, © Museum Barberini

Tickets

Vortrag
„Bühne und Bild“ - Thomas Oberender, Autor und Dramaturg, Intendant der Berliner Festspiele
Thursday, May 17, 2018, 7 p.m.

Was ist der Unterschied zwischen dem Medium des Bildes und der Bühne? Das Theater ist zeitbezogen, das Bild eher statisch. Was lässt sich im Bild tatsächlich vom Augenblick festhalten? Theatermacher Thomas Oberender interessiert Beckmanns spezifische Art, seine Figuren im Bild zu inszenieren. Sind sie Individuen oder Typen? In seinem Vortrag reflektiert er, inwieweit die Theatermetapher im Medium der Malerei auf interessante Weise mit der Entwicklung des modernen Theaters korrespondiert.

€ 10 / ermäßigt € 8

Tickets

© Magdalena Lepka

© Magdalena Lepka

Thursday, May 17, 2018, 7 p.m.

Was ist der Unterschied zwischen dem Medium des Bildes und der Bühne? Das Theater ist zeitbezogen, das Bild eher statisch. Was lässt sich im Bild tatsächlich vom Augenblick festhalten? Theatermacher Thomas Oberender interessiert Beckmanns spezifische Art, seine Figuren im Bild zu inszenieren. Sind sie Individuen oder Typen? In seinem Vortrag reflektiert er, inwieweit die Theatermetapher im Medium der Malerei auf interessante Weise mit der Entwicklung des modernen Theaters korrespondiert.

€ 10 / ermäßigt € 8

© Magdalena Lepka

© Magdalena Lepka

Tickets

Event
Beckmann am Morgen: Yoga und Meditation
Sonntag, 27. Mai, 9–10 Uhr Auditorium

Mit Anna Rischke, Yogalehrerin, Happy Yoga Potsdam/Berlin

Sonderöffnungszeit exklusiv für Frühaufsteher am Sonntagmorgen. Angeleitet durch Yogalehrerin Anna Rischke gibt es eine Stunde Yoga. Im Anschluß kann die Ausstellung besucht werden. Alternativ können Interessierte in selbstgeführter Meditation in aller Stille vor der offiziellen Öffnungszeit die kraftvollen Originale von Max Beckmann auf sich wirken lassen.

€ 8 / ermäßigt € 6

Auditorium

Bei schönem Wetter im Innenhof. Yoga-Matte bitte selbst mitbringen.

In Kooperation mit Happy Yoga Potsdam/Berlin

Tickets

Sonntag, 27. Mai, 9–10 Uhr Auditorium

Mit Anna Rischke, Yogalehrerin, Happy Yoga Potsdam/Berlin

Sonderöffnungszeit exklusiv für Frühaufsteher am Sonntagmorgen. Angeleitet durch Yogalehrerin Anna Rischke gibt es eine Stunde Yoga. Im Anschluß kann die Ausstellung besucht werden. Alternativ können Interessierte in selbstgeführter Meditation in aller Stille vor der offiziellen Öffnungszeit die kraftvollen Originale von Max Beckmann auf sich wirken lassen.

€ 8 / ermäßigt € 6

Auditorium

Bei schönem Wetter im Innenhof. Yoga-Matte bitte selbst mitbringen.

In Kooperation mit Happy Yoga Potsdam/Berlin

Tickets

Talk
Die Welt als Bühne - Talkrunde
Mittwoch, 30. Mai, 19 Uhr

Talkrunde mit ZDF-Aspekte-Moderator Jo Schück und prominenten Gästen

Wie kein zweiter Maler hat Beckmann die barocke Tradition des Welttheaters – der Vorstellung des Lebens als scheinhaftes Bühnenspiel – für die Moderne aktualisiert. Übertragen auf die Zurschaustellung in Politik und Medien gewinnt die Ausstellung Aktualität. Erleben wir derzeit Tragödie, Komödie oder Realsatire? Jo Schück, Moderator des ZDF-Kulturmagazins Aspekte, lädt prominente Gäste zu einer Talkrunde ins Museum Barberini ein. Sein Thema ist „Die Welt als Bühne“.

€ 10 / ermäßigt € 8

Tickets

Talkrunde mit ZDF-Aspekte-Moderator Jo Schück und prominenten Gästen

Wie kein zweiter Maler hat Beckmann die barocke Tradition des Welttheaters – der Vorstellung des Lebens als scheinhaftes Bühnenspiel – für die Moderne aktualisiert. Übertragen auf die Zurschaustellung in Politik und Medien gewinnt die Ausstellung Aktualität. Erleben wir derzeit Tragödie, Komödie oder Realsatire? Jo Schück, Moderator des ZDF-Kulturmagazins Aspekte, lädt prominente Gäste zu einer Talkrunde ins Museum Barberini ein. Sein Thema ist „Die Welt als Bühne“.

€ 10 / ermäßigt € 8

Tickets

Symposium
Symposium zur Ausstellung Picasso. Das späte Werk
Mittwoch, 6. Juni 2018

Mit PH.D Cécile Godefroy, Prof. Michael C. FitzGerald, Prof. Dr. Markus Müller, Bernardo Laniado-Romero

Pablo Picasso (1881–1973) gilt als Erneuerer der Kunst im 20. Jahrhundert. In Malerei, Skulptur, Graphik und Keramik hat er neue Maßstäbe gesetzt. Weniger bekannt ist sein Schaffen aus den zwei letzten Jahrzehnten seines Lebens, als Picasso von seiner Frau Jacqueline mehr Bildnisse schuf als je zuvor von einem anderen Modell. Die Ausstellung Picasso. Das späte Werk zeigt, wie Picasso auch in seinen letzten Schaffensjahren innovativ blieb.

€ 10 / ermäßigt € 8 / freier Eintritt für Studierende

Auditorium

Tickets

Museum Barberini bei Nacht, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Museum Barberini bei Nacht, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Mittwoch, 6. Juni 2018

Mit PH.D Cécile Godefroy, Prof. Michael C. FitzGerald, Prof. Dr. Markus Müller, Bernardo Laniado-Romero

Pablo Picasso (1881–1973) gilt als Erneuerer der Kunst im 20. Jahrhundert. In Malerei, Skulptur, Graphik und Keramik hat er neue Maßstäbe gesetzt. Weniger bekannt ist sein Schaffen aus den zwei letzten Jahrzehnten seines Lebens, als Picasso von seiner Frau Jacqueline mehr Bildnisse schuf als je zuvor von einem anderen Modell. Die Ausstellung Picasso. Das späte Werk zeigt, wie Picasso auch in seinen letzten Schaffensjahren innovativ blieb.

€ 10 / ermäßigt € 8 / freier Eintritt für Studierende

Auditorium

Museum Barberini bei Nacht, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Museum Barberini bei Nacht, Photo: Helge Mundt, © Museum Barberini

Tickets

Film
Die Apachen von Paris - Stummfilm mit Livemusik
Freitag, 8.Juni 2018, 19.30 Uhr

Am Klavier: Peter Gotthardt

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts erfreute sich der „Apachentanz“ großer Beliebtheit. Die wilden Tanzdarbietungen von Mitgliedern der Pariser Unterwelt hielten sowohl in das Kino Einzug als auch in das malerische Werk Max Beckmanns.

R: Nikolai Malikoff, D: Ruth Weyher, Jaque Catelain, Nikolai Malikoff, D/F 1927, 112 Min.

Vorfilm: Der Apachentanz (unidentifiziertes Filmfragment, 3 Min.)

Alle Filme werden im Filmmuseum Potsdam gezeigt:

Breite Str. 1a/Marstall, 14467 Potsdam

Kartenreservierung:

T +49 331 27181-12 oder ticket@filmmuseum-potsdam.de

Jeweils € 6 / ermäßigt € 5

Kartenverkauf im Filmmuseum Potsdam

Hinweis: Das Filmprogramm ist eine Kooperation des Museums Barberini mit dem Filmmuseum Potsdam. Bei Vorlage einer Eintrittskarte des Museums Barberini oder dieser Filmvorführungen erhalten Besucher wechselseitig ermäßigten Eintritt.

mehr Informationen

Max Beckmann: Selbstbildnis mit Saxophon, 1930, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Photo: Lars Lohrisch, © VG BILD-KUNST, Bonn 2017

Max Beckmann: Selbstbildnis mit Saxophon, 1930, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Photo: Lars Lohrisch, © VG BILD-KUNST, Bonn 2017

Freitag, 8.Juni 2018, 19.30 Uhr

Am Klavier: Peter Gotthardt

In den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts erfreute sich der „Apachentanz“ großer Beliebtheit. Die wilden Tanzdarbietungen von Mitgliedern der Pariser Unterwelt hielten sowohl in das Kino Einzug als auch in das malerische Werk Max Beckmanns.

R: Nikolai Malikoff, D: Ruth Weyher, Jaque Catelain, Nikolai Malikoff, D/F 1927, 112 Min.

Vorfilm: Der Apachentanz (unidentifiziertes Filmfragment, 3 Min.)

Alle Filme werden im Filmmuseum Potsdam gezeigt:

Breite Str. 1a/Marstall, 14467 Potsdam

Kartenreservierung:

T +49 331 27181-12 oder ticket@filmmuseum-potsdam.de

Jeweils € 6 / ermäßigt € 5

Kartenverkauf im Filmmuseum Potsdam

Hinweis: Das Filmprogramm ist eine Kooperation des Museums Barberini mit dem Filmmuseum Potsdam. Bei Vorlage einer Eintrittskarte des Museums Barberini oder dieser Filmvorführungen erhalten Besucher wechselseitig ermäßigten Eintritt.

Max Beckmann: Selbstbildnis mit Saxophon, 1930, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Photo: Lars Lohrisch, © VG BILD-KUNST, Bonn 2017

Max Beckmann: Selbstbildnis mit Saxophon, 1930, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Photo: Lars Lohrisch, © VG BILD-KUNST, Bonn 2017

mehr Informationen

Lesungen und Gespräch: Neue Deutsche Heimatliteratur
16. Juni 2018, 18 Uhr

Lesungen und Gespräch: Neue Deutsche Heimatliteratur
Gibt es die? Und warum?

Seit Neuestem gibt es in der Bundesregierung einen Heimatminister. Jetzt soll sich die Politik um die Heimat kümmern.
In Ernst Blochs Das Prinzip Hoffnung ist Heimat ein utopischer Zustand, den der Mensch nach der Überwindung von Entfremdung und Unfreiheit erreicht. Sie ist nicht Gegenstand nostalgischer, erinnerungsseliger Betrachtung, sondern will erreicht werden, liegt in der Zukunft.

Mariana Leky (geb. 1973) und Dörte Hansen (geb. 1964) verbinden in ihren Bestsellerromanen beides: Sie beschwören eine zusammengewürfelte Gemeinschaft herauf, in deren Mittelpunkt jeweils ein Haus steht, unter dessen Dach sich Dramen und Leidenschaften abspielen. Und am Ende steht der Aufbruch. Heimatliteratur wird Weltliteratur.

Bücher:
Mariana Leky: Was man von hier aus sehen kann, 2017 (Dumont)
Dörte Hansen: Altes Land, 2015 (Knaus Verlag)

Moderation: Anne-Dore Krohn (Kulturradio vom rbb)
In Kooperation mit LIT:potsdam
Auditorium
€ 15 / ermäßigt € 10

Hinweis: Die Veranstaltung befindet sich in der Umbauphase zwischen zwei Ausstellungen. Bitte beachten Sie die Teilöffnung der Ausstellung. Dafür benötigen Sie ein zusätzliches Zeitfensterticket.

Tickets

16. Juni 2018, 18 Uhr

Lesungen und Gespräch: Neue Deutsche Heimatliteratur
Gibt es die? Und warum?

Seit Neuestem gibt es in der Bundesregierung einen Heimatminister. Jetzt soll sich die Politik um die Heimat kümmern.
In Ernst Blochs Das Prinzip Hoffnung ist Heimat ein utopischer Zustand, den der Mensch nach der Überwindung von Entfremdung und Unfreiheit erreicht. Sie ist nicht Gegenstand nostalgischer, erinnerungsseliger Betrachtung, sondern will erreicht werden, liegt in der Zukunft.

Mariana Leky (geb. 1973) und Dörte Hansen (geb. 1964) verbinden in ihren Bestsellerromanen beides: Sie beschwören eine zusammengewürfelte Gemeinschaft herauf, in deren Mittelpunkt jeweils ein Haus steht, unter dessen Dach sich Dramen und Leidenschaften abspielen. Und am Ende steht der Aufbruch. Heimatliteratur wird Weltliteratur.

Bücher:
Mariana Leky: Was man von hier aus sehen kann, 2017 (Dumont)
Dörte Hansen: Altes Land, 2015 (Knaus Verlag)

Moderation: Anne-Dore Krohn (Kulturradio vom rbb)
In Kooperation mit LIT:potsdam
Auditorium
€ 15 / ermäßigt € 10

Hinweis: Die Veranstaltung befindet sich in der Umbauphase zwischen zwei Ausstellungen. Bitte beachten Sie die Teilöffnung der Ausstellung. Dafür benötigen Sie ein zusätzliches Zeitfensterticket.

Tickets