Stiftung und Stifter › Stiftung

Die Hasso Plattner Stiftung

2003 zog sich Hasso Plattner aus dem aktiven Tagesgeschäft der SAP zurück. Seitdem ist er Vorsitzender des Aufsichtsrates und widmet sich persönlich der Förderung von Wissenschaft, Innovation und Unternehmertum sowie sozialen und kulturellen Projekten. Um seine Ziele zu erreichen, rief er die Hasso Plattner Stiftung (bis Juli 2016 Hasso Plattner Förderstiftung) ins Leben.

Die größten Förderprojekte der Stiftung:

Wissenschaft

  • Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik an der Universität Potsdam. Hasso Plattner finanziert das Projekt nicht nur komplett, sondern engagiert sich auch als Leiter des Fachgebiets Enterprise Platform and Integration Concepts.
  • Hasso Plattner Institute of Design an der Stanford University. Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen entwickeln hier nutzerfreundliche Innovationen.


​Soziales

  • Im Kampf gegen Aids unterstützt die Stiftung in Südafrika die University of KwaZulu-Natal, die Universität Kapstadt sowie das Programm Isisombululo.
  • Außerdem übernahm die Stiftung die Kosten für das 46664-Benefizkonzert in Südafrika. Der Erlös fördert den Anti-Aids-Kampf der Stiftung von Nelson Mandela.


Kultur

  • Beteiligung am Wiederaufbau des Potsdamer Stadtschlosses durch die Finanzierung der historischen Fassade und des Kupferdachs.
  • Gründung des Museums Barberini Potsdam, das ab Januar 2017 die Sammlung Hasso Plattners von Kunst der DDR-Zeit und nach 1989 sowie hochkarätige Sonderausstellungen zeigen wird.

Hasso-Plattner-Institut, Photo: HPI / Kay Herschelmann

Hasso-Plattner-Institut, Photo: HPI / Kay Herschelmann

2003 zog sich Hasso Plattner aus dem aktiven Tagesgeschäft der SAP zurück. Seitdem ist er Vorsitzender des Aufsichtsrates und widmet sich persönlich der Förderung von Wissenschaft, Innovation und Unternehmertum sowie sozialen und kulturellen Projekten. Um seine Ziele zu erreichen, rief er die Hasso Plattner Stiftung (bis Juli 2016 Hasso Plattner Förderstiftung) ins Leben.

2003 zog sich Hasso Plattner aus dem aktiven Tagesgeschäft der SAP zurück. Seitdem ist er Vorsitzender des Aufsichtsrates und widmet sich persönlich der Förderung von Wissenschaft, Innovation und Unternehmertum sowie sozialen und kulturellen Projekten. Um seine Ziele zu erreichen, rief er die Hasso Plattner Stiftung (bis Juli 2016 Hasso Plattner Förderstiftung) ins Leben.

Hasso-Plattner-Institut, Photo: HPI / Kay Herschelmann

Hasso-Plattner-Institut, Photo: HPI / Kay Herschelmann

Die größten Förderprojekte der Stiftung:

Wissenschaft

  • Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik an der Universität Potsdam. Hasso Plattner finanziert das Projekt nicht nur komplett, sondern engagiert sich auch als Leiter des Fachgebiets Enterprise Platform and Integration Concepts.
  • Hasso Plattner Institute of Design an der Stanford University. Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen entwickeln hier nutzerfreundliche Innovationen.


​Soziales

  • Im Kampf gegen Aids unterstützt die Stiftung in Südafrika die University of KwaZulu-Natal, die Universität Kapstadt sowie das Programm Isisombululo.
  • Außerdem übernahm die Stiftung die Kosten für das 46664-Benefizkonzert in Südafrika. Der Erlös fördert den Anti-Aids-Kampf der Stiftung von Nelson Mandela.


Kultur

  • Beteiligung am Wiederaufbau des Potsdamer Stadtschlosses durch die Finanzierung der historischen Fassade und des Kupferdachs.
  • Gründung des Museums Barberini Potsdam, das ab Januar 2017 die Sammlung Hasso Plattners von Kunst der DDR-Zeit und nach 1989 sowie hochkarätige Sonderausstellungen zeigen wird.

Stiftung und Stifter › Stifter

Hasso Plattner. Stifter und Mäzen

Mit Leidenschaft und einem Gespür für Malerei trug Hasso Plattner über Jahrzehnte fast unbemerkt von der Öffentlichkeit eine der bedeutendsten Sammlungen von Landschaftsdarstellungen des französischen Impressionismus zusammen. Als passionierten Segler fasziniert ihn diese Kunst: „Niemand hat jemals Wasser so gemalt, keiner kann die Feuchtigkeit in der Luft, sogar den Geruch des Sees und das Glitzern des Lichts so einfangen wie die Impressionisten.“

Zu seiner privaten Kunstsammlung gehört eine große Zahl wichtiger Werke, etwa von Claude Monet (1840–1926), Pierre-Auguste Renoir (1841–1919) und Alfred Sisley (1839–1899).

Über die Impressionisten hinaus interessierte er sich – aufgewachsen in direkter Nachbarschaft zur deutsch-deutschen Grenze – immer auch für die deutsche Kunst des 20. Jahrhunderts, vor allem die Werke aus der DDR-Zeit und danach. Heute sind mehr als 70 Werke von Künstlern wie Gerhard Richter (*1932), Bernhard Heisig (1925–2011), Werner Tübke (1929–2004) und Martin Kippenberger (1953–1997) Kern der Sammlung der Hasso Plattner Stiftung.

Hasso Plattner, ©: Hasso Plattner Ventures